EU-Heimtierausweis und Tollwutimpfung

Unsere Leserin Anna W. aus B. wollte mit Familie und Hund ihren Sommerurlaub in Dänemark verbringen. Ihr Hund war Anfang letzten Jahres mit den „3 Jahres Impfstoff“ Nobivac® T gegen Tollwut geimpft worden. Der Tierarzt hatte jedoch im Heimtierausweis nur eine Wirksamkeit von einem Jahr bescheinigt. Anna W. entnahm den dänischen Einreisebestimmungen im Internet, dass für die Gültigkeit des Impfschutzes gegen Tollwut die Angaben des Impfstoffherstellers gelten.
Der Tierarzt impfte den Hund erneut, bescheinigte jedoch wieder nur ein Jahr Gültigkeit. Was das Faß zum Überlaufen brachte, war die Tatsache, dass der Tierarzt nun eine Wartezeit von 3 Wochen bis zum Erreichen des geforderten Impfschutzes in den Heimtierausweis eingetragen hat. Der Tierarzt begründete dies mit den Empfehlungen der ständigen Impfkommission Veterinärmedizin (StIKo Vet).
Da  Anna W. jedoch schon in 10 Tagen die Grenze nach Dänemark überqueren wollte,  musste Sie handeln.
Sie kontaktierte u.a. den Impfstoffhersteller, die Tierärtztekammer und den Amtstierarzt.
Mit jedem Rechercheschritt wurde klarer, das der Hund einen zur Einreise in das europäische Ausland ausreichenden Impfschutz  besitzt.

Die vom Arzt zitierten Empfehlungen der Stiko besagen;

Leitlinie zur Impfung von Kleintieren | StIKo Vet am FLI | 4. Auflage, Stand 12.12.2016
Seite 43 letzter Absatz

Prophylaxe
… In der Tollwut-Verordnung wird die Erstimpfung gegen Tollwut ab einem Lebensalter von 12
Wochen gefordert, gefolgt von Wiederholungsimpfungen nach Angaben des Herstellers. Eine
Grundimmunisierung bestehend aus drei Impfungen im Alter von 12 und 16 Wochen sowie 15
Lebensmonaten erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Tiere einen für Reisen in Endemiegebiete
erforderlichen Titer von 0,5 IE/ ml erreichen. Ein derartiges Impfschema geht aber über die
gesetzlichen Anforderungen hinaus

Hier ein Zitat aus der

Verordnung (EU) Nr. 576/2013 über die Verbringung von Heimtieren zu anderen als
Handelszwecken und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 998/2003 vom 12. Juni 2013.
Veröffentlich im Amtsblatt der Europäischen Union Nr. L 178, S.1 vom 28.6.2013,
Berichtigung durch Amtsblatt der Europäischen Union Nr. L 115, S.43 vom 6.5.2015
Anhang III
Gültigkeitsvorschriften für Tollwutimpfungen

Absatz 2.e  – Auszugweise
… Die Gültigkeitsdauer der Impfung … reicht bis zum Ende der Impfschutzdauer … die in der technischen Spezifikation der Zulassung … für den Tollwutimpfstoff … vorgeschrieben ist.
Die Gültigkeitsdauer der Impfung wird von einem ermächtigten Tierarzt oder einem
amtlichen Tierarzt im entsprechenden Abschnitt des Ausweises angegeben

Die zitierte Verordnung ist für die korrekte Eintragung in den Heimtierausweis maßgebend.

Eine hiervon abweichende Meinung eines Arztes oder eines Intressenverbandes haben meist keine Rechtskraft  und gehören nicht als Eintragung in den offiziellen Heimtierausweis.

Anna W. konnte, nachdem sie den Tierarzt mit Ihren Recherchen überzeugt hatte, mit gültigen Papieren nach Dänemark einreisen.

Nur der Ordnung halber erwähnen wir, dass wir keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernehmen.
Die Angaben sollen Ihnen bei ähnlichen Problemen helfen, die hilfreiche EU-Verordnung zu finden.

Keine Kommentare möglich