RED BULL SOULWAVE:
WAVE-WINDSURFEN
TRIFFT STAND UP PADDLE

Vom 22. bis 24. Juni 2012 in Klitmøller

Deutscher Weltmeister Philip Köster am Start

Hamburg, 7. Mai 2012 (rb)

Diese News sind Balsam für die Surfer-Seele: Zehn Jahre lang, von 1996 bis 2005, war der Red Bull Soulwave in Dänemark das Highlight im Terminplan aller Surfer in Nordeuropa. Jetzt kehrt das Kultevent mit neuer Energie und neuer Disziplin zurück. Genau zur Midsommerwende vom 22. bis 24. Juni werden Pros, Locals und Newcomer wieder um die besten Wellen rund um Klitmøller kämpfen.

Dieses Jahr wird nur derjenige zum Champion, der im Windsurfen und Stand-Up-Paddle (SUP) überzeugt. Der aktuelle Weltmeister Philip Köster (D) hat bereits gemeldet. Jeder Interessierte, der mit Philip einen Wettbewerb fahren will und den Mythos Red Bull Soulwave selbst erfahren möchte, kann sich ab sofort unter www.redbull.dk/soulwave für den Event anmelden.Fast 24 Stunden Tageslicht, ein komplett mobiles Set Up und die besten Wellen der Nordsee garantieren, dass der Red Bull Soulwave 2012 nahtlos an den Geist seiner Vorgänger anschließt. Vom 22. bis 24. Juni geht es an den besten Spots rund um „Cold Hawaii“ um hochkarätigen Sport und entspannten Lifestyle. Über 50 Kilometer, von Agger im Süden bis hin nach Hanstholm im Norden von Klitmøller erstreckt sich die mögliche Contest-Area.
Alles wie früher, doch eine entscheidende Neuerung gibt es: Statt Wellenreiten steht nun SUP als zweite Disziplin neben dem Windsurfen auf dem Programm. Jedem Athleten ist es freigestellt, ob er nur in einer Disziplin an den Start geht. Doch gewinnen kann nur derjenige, der mit dem SUP und mit dem Windsurfer überzeugt. Beide Disziplinen werden nur gewertet, wenn sie bei Wellenbedingungen ausgetragen werden und gehen im gleichen Verhältnis zu je 50 Prozent in die Overall-Wertung ein.Casper Steinfath, SUP-Pro und Klitmøller Local: „Das Konzept des Red Bull Soulwave ist einzigartig und ich finde es faszinierend, das es zwei spektakuläre Sportarten wie Windsurfen und SUP verbindet. Klitmøller ist nicht nur ein erstklassiger Windsurf Spot, sondern auch ein einmaliges SUP Revier.“Freestyle Windsurfen und SUP Flachwasser Races finden als Side-Events statt. Um wirklich erstklassige Bedingungen zu bekommen, gibt es erstmalig auch die Möglichkeit, den Event um eine Woche später auf den 29. Juni bis 1. Juli 2012 zu verschieben.Nicht entgehen lässt sich das sagenumwobene Event Philip Köster, jüngster Weltmeister aller Zeiten im Wave-Windsurfing. Vor allem, weil er zum Revier im hohen Norden ein ganz spezielles Verhältnis hat: „Klitmøller ist ein ganz besonderer Ort für mich. Schließlich wurde ich dort letztes Jahr Weltmeister. Ich habe schon viel vom Red Bull Soulwave gehört. Sehr cool, dass ich jetzt auch die Chance habe dabei zu sein!“

Eins steht jetzt schon fest: entspanntes Grillen am Strand, lässige Partys, fast 24 Stunden Tageslicht und die sensationelle Action auf dem Wasser werden kaum Zeit zum Schlafen lassen. Aber wer will das schon? Noch dazu, wenn man mitten drin ist, ein neues Kapitel der Red-Bull-Soulwave-Story zu schreiben. Man darf gespannt sein, wie sich SUP statt Wellenreiten als neue Disziplin beim Kultevent macht und wie die Reaktionen der Athleten und Zuschauer sein werden.

Der Red Bull Soulwave hatte schon immer das Zeug, die maximale Leistungsfähigkeit der teilnehmenden Athleten herauszukitzeln. Der Event ist geprägt von einzigartigen Momenten, wie dem ersten Doppelloop im Windsurfen in einem Contest und auf der Nordsee noch nie gesehenen Floatern und Tube Rides. Die Hawaiianer Francisco Goya, Josh Stone, Josh Angulo und der Brasilianer Kauli Seadi sind nur ein paar der Surflegenden, die der 10-jährigen Red-Bull-Soulwave-Story ihren Stempel aufdrückten. Man darf gespannt sein, was der Red Bull Soulwave mit den Seelen der Athleten 2012 anstellt und wer diesmal die Krone dieses Kultevents entgegen nehmen wird.

Info:
Red Bull Soulwave
www.redbull.dk/soulwave

Termin: 22.-24.06.2012
optional 29.06.-1.07.2012.
Ort: Klitmøller/Dänemark.
Disziplinen: Windsurfen- /SUP Wave.
Startgeld: 30 Euro; 15 Euro (Junioren bis 18 Jahre), zahlbar beim Einschreiben vor Ort.

DÄNISCHEN ANGELSCHEIN PER MOBILTELEFON KAUFEN

Kopenhagen, 4. Oktober 2011 (vdk) Kurzentschlossene können jetzt ihren dänischen Angelschein per Mobiltelefon kaufen.

Auf der Internetseite www.m.fisketegn.dk wechselt man in die deutsche Sprachversion und kauft dort seinen Angelschein einfach online. Via GPS kann man zudem sehen, ob man in einer erlaubten Zone angelt. Egal ob iPhone oder Android – beide Systeme sind dafür geeignet.

  • 365 Tage Angelerlaubnis kosten 140 Kronen (0,38 Kronen/Tag).
  • Sieben Tage kosten 100 Kronen (14,29 Kronen/Tag)
  • Ein Tag kostet 35 Kronen.

Tages- und Wochenkarten können bis 30 Tage vorausdatiert werden.

Weitere Information:

Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Fischerei
Direktorat für Fischerei
Dahlerups Pakhus
Langelinie Allé 17
DK-2100 Kopenhagen Ø,
Tel. +45 7218 5606,
fisketegn@fd.dk.

 

INFO-MAGAZIN FÜR ANGLER IN DÄNEMARK: EIN GUTER FANG

Hamburg, 7. Februar (vdk) Seen, Auen und Moore, Küsten und Förden, Nordsee und Ostsee – Angeln in Dänemark wird garantiert nie langweilig. Ob Hecht oder Forelle, Dorsch oder Makrele, Hering, Plattfisch oder Lachs, im kleinen Königreich im Norden beißen die Fische um die Wette.
Wo man welchen Fisch am besten fängt und was der angelnde Sportsfreund noch so alles wissen sollte, steht im neuen Magazin „Dänemark Angelurlaub 2011 „, das es kostenlos bei der offiziellen dänischen Tourismuszentrale VisitDenmark gibt. Es beschäftigt sich mit den dänischen Regionen als Angelrevier, informiert über Spitzengebiete und die besten Fangzeiten, gibt Geheimtipps für weniger bekannte Angelreviere, nützliche Adressen sowie Wissenswertes rund ums Angeln.
Die Homepage www.visitdenmark.com/angeln bietet zudem eine Übersicht über angelfreundliche Unterkünfte, qualitätsgeprüfte Angelanbieter und Touristenbüros, Angelplätze für Süßwasser und Salzwasserangeln sowie Informationen über Angelschein und -karten, Schonzeiten und Mindestmaße.
Bei Dänemarks offizieller Tourismuszentrale sind neben dem neuen Angelprospekt auch regionale Informationsbroschüren und Straßenkarten erhältlich:
VisitDenmark
Postfach 70 17 40
D-22017 Hamburg
Tel. 018 05 / 32 64 63
(14 Ct./Min. Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 42 Ct./Min.)
www.visitdenmark.com
(mit Onlinebuchung von über 26.000 Ferienhäusern sowie fast 300 Hotels).

Südwestjütland: Anglerguide

Ribe, 11. Januar 2011 (svj) Tipps und Tricks rund um das Thema Angeln in Südwestjütland präsentiert die neue deutschsprachige Internetseite www.vildmedlaks.dk mit dem digitalen Anglerguide „Sportfischerei in Südwestjütland“. Neben Geheimtipps zu Gewässern und Angeltechniken orientiert die Broschüre auch über Verkaufsstellen von Angellizenzen, Unterkünfte und Gastronomie. Über das Onlineportal sind Lizenzen und speziell für Angler geeignete Unterkünfte direkt buchbar.

(C) Gerhard Burock

Ob Flussfischen, Fliegenfischen, Wurmfischen oder Spinnfischen – Südwestjütland bietet sowohl dem Profi als auch dem Hobbyangler vielfältige Möglichkeiten und Reviere. Lachs, Meerforelle, Bachforelle, Regenbogenforelle und Äsche sind hier die häufigsten Fischarten. Das Vidå-System mit den Flüssen Arnå, Grønå, Hvirlå, Sønder Å, Terkelsbøl Å, Vidå und dem Vindtved Kanal ist vor allem für seine großen Meerforellen bekannt. Im Brede Å Revier, das sich über eine Länge von ca. 48 Kilometer erstreckt und bei Ballum Sluse in das Wattenmeer der Nordsee mündet, herrschen morgens, mittags und abends beste Bedingungen zum Angeln.
Im Ribe-Å-System konnten bereits mehrere Rekordfänge verzeichnet werden, darunter eine zwar „nur“ 95 cm lange, dafür aber 15,4 kg schwere Meerforelle, die inzwischen im Naturhistorischen Museum von Århus ausgestellt ist. Der Fluss Kongeå eignet sich bestens zum Fliegenfischen nach Bachforelle und Äsche, während die Sneum Å ein richtiger Geheimtipp ist.
Das wohl beste Revier für das Angeln von Lachs bietet die Varde Å, ein mit einer Länge von ca. 100 Kilometer und einer durchschnittlichen Breite von zwei Metern für dänische Verhältnisse großer Fluss. Hier allein wurden im vergangenen Jahr 131 Lachse gefangen, von denen der größte ein Gewicht von 20,4 kg auf die Waage brachte. Darüber hinaus gibt es in Südwestdänemark verschiedene Reviere für das See- und Moorangeln.
Auf dem neuen Anglerportal www.vildmedlaks.dk („Verrückt nach Lachs“) stellt die Destination Südwestjütland umfangreiches Informationsmaterial und den Anglerguide „Sportfischerei in Südwestjütland“ in digitaler Form zur Verfügung. Einfach und direkt lassen sich hier auch für Angler besonders geeignete Unterkünfte der Region und die notwendigen Lizenzen buchen. Informationen zur Urlaubsregion Südwestdänemark gibt es unter www.sydvestjylland.com.

Quelle: VisitDenmark