2013 – Anreise

Am 2. Wochenende  im August sind wir  für eine Woche  an die dänische Nordseeküste nach Vester Husby gefahren.

Als vermeintliche  Profis  nutzten wir, wie auch in den Jahren zuvor,  die verkehrsärmeren Nachtstunden und machten uns am Samstagmorgen um 2:00 Uhr unweit des Kamener Kreuzes auf den Weg.
Der Verkehr auf der A1 in Richtung Norden war extrem gering
– Dieses Mal hätten wir wohl auch einige Stunden später losfahren dürfen.

„2013 – Anreise“ weiterlesen

Sommer 2013 – ein einfaches, gepflegte Haus im Wald

(rh) Unser Augusturlaub in Dänemark war eigentlich nicht im „eigenen“ Haus geplant.
Wir (1 Ehepaar) waren eingeladen, in ein von Freunden im Bereich Kærgardvej / Bækbyvej in Vester Husby gemietetes, und schon eine Woche vor unserer geplanten Ankunft mit 5 Personen bezogenes 7-Personen-Ferienhaus, nachzukommen.

Wir wollten unsere Freunde überraschen.

Den gemeinsamen Urlaub sagten wir aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig ab. Mieteten jedoch ohne Wissen unserer Freunde  „Last Minute“ das übernächste  Haus,  etwa 200 m entfernt vom Haus unserer Freunde, im Wald am Kjærgardvej.

Mit unseren üblichen Auswahlkriterien (Entfernung zum Meer, Spülmaschine …) hätte es dieses Haus sicher nicht auf die Favoritenliste geschafft.

Wir richteten uns mental auf ein kleines, einfaches älteres, möglicherweise auch muffiges Ferienhaus auf einem zugewachsenen  Grundstück ein.

Große Teile der Freizeit würden wir eh mit unseren Freunden in der direkten Nachbarschaft, oder mit weiteren Freunden die zur gleichen Zeit in Vedersœ Klit waren, verbringen.

Wir wurden jedoch angenehm überrascht.

„Sommer 2013 – ein einfaches, gepflegte Haus im Wald“ weiterlesen

Rasseliste – Einfuhrverbot für gefährliche Hunderassen.

Kampfhund(rh) Generell ist es unproblematisch mit Haustieren nach Dänemark zu reisen, dies gilt auch für Reisen mit Hunden. Wir haben es bisher vermieden, das dänische „Hundegesetz“ , das den Bürger vor gefährlichen Hunden schützen soll, zu kommentieren.

Wer einen Hund einer als gefährlich eingestuften Rasse einführen will,  muss sich an die Regeln halten und ggf. zuhause bleiben.

„Rasseliste – Einfuhrverbot für gefährliche Hunderassen.“ weiterlesen

Dänemarks Natur aktiv erleben

Hamburg, 14. Mai 2012 (vdk) Mehr als 10.000 Kilometer beschilderter Radwege, fünf Nationalparks zum Wandern, naturnahe Segel- und Kajakreviere, über 200 Golfplätze – das Urlaubs-Königreich Dänemark bietet beste Bedingungen für einen spannenden Aktivurlaub. Für Entspannung und Ausgleich sorgen attraktive Wellnessangebote und die hochkarätige, sternengekrönte Gastronomie.

In seinem druckfrischen Katalog „Dänemarks Natur aktiv erleben“ präsentiert Dänemarks offizielle Tourismuszentrale VisitDenmark jetzt die ganze Vielfalt des Aktivurlaubs zwischen Nordseeküste und Bornholm. Auf 36 Seiten gibt der neue Katalog Informationen und Tipps zu den besten Regionen für Radurlauber, Wanderer oder Golfer zwischen Sønderborg im Süden, Skagen im Norden und der Ostseeinsel Bornholm.

Dazu gibt es wertvolle Hinweise zum Qualitätslogo von AktivDenmark – denn nur Anbieter wie Unterkünfte, Golfplätze oder Regionen, die strenge Kriterien für Ferienvergnügen von Rad- bis Golfurlaub erfüllen, erhalten die begehrte Auszeichnung. Das Qualitätslogo weist Aktivurlaubern den kürzesten Weg zu den besten Urlaubserlebnissen in Dänemark. Und es garantiert ganzjährige Erholung der Extraklasse.

Den jetzt erschienenen Katalog „Dänemarks Natur aktiv erleben“ können Sie hier downloaden
oder kostenlos bestellen bei

VisitDenmark
Postfach 70 17 40
D-22017 Hamburg
Tel. 018 05 / 32 64 63 (14 Ct./Min. Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 42 Ct./Min.)

www.visitdenmark.com

MIT ZWEI KLICKS ZUM URLAUB IN DÄNEMARK

VisitDenmarks Online-Reisemagazin kann man sich selber zusammenstellen

Hamburg, 20. Juni 2011 (vdk) Dänemarks neues Online-Reisemagazin lässt sich in nur zwei Schritten zu einem individuellen Reise(ver-)führer für einen längeren Urlaub oder die Kurzreise ins kleine Königreich zusammenstellen. Dazu wählt man zunächst aus dänischen Urlaubsthemen wie „Design, Kultur & Geschichte“, „Natur & Strände“, „So schmeckt Dänemark“, „Familie“ oder „Kopenhagen“ seinen Interessenschwerpunkt. Kombiniert mit der gewünschten Reisezeit „Frühling & Sommer“ oder „Herbst & Winter“ wird mit dem nächsten Klick ein persönliches Dänemarkmagazin erstellt, das man online einfach durchblättern kann – genau wie ein gedrucktes Urlaubsmagazin.
Mit einem Unterschied: Neben lesenswerten Artikeln, zahlreichen aktuellen Tipps und vielen Fotos zu typisch dänischen Themen wie Nordseestränden und -inseln, Wanderdünen, Neuer Nordischer Küche oder nordischem Design bietet das Online-Dänemarkmagazin jede Menge multimediale Impressionen in Form von Videos, Tönen und Klängen.

Bei Dänemarks offizieller Tourismuszentrale sind regionale Informationsbroschüren und Straßenkarten erhältlich:

VisitDenmark
Postfach 70 17 40
D-22017 Hamburg

Tel. 018 05 / 32 64 63 (14 Ct./Min. Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 42 Ct./Min.)
www.visitdenmark.com (mit Onlinebuchung von über 26.000 Ferienhäusern sowie fast 300 Hotels).

VERSTÄRKTE ZOLLKONTROLLE AN DÄNISCHEN GRENZEN

Am 11. Mai 2011 haben die dänische Regierung, die Dänische Volkspartei und die Dänischen Christdemokraten eine Vereinbarung getroffen mit dem Ziel, die nachweislich gestiegene grenzüberschreitende Kriminalität in Dänemark zu begrenzen, u.a. den Schmuggel von Drogen, Waffen, größeren Geldbeträgen und Menschen.

Ohne Fahrzeug- und Personenkontrollen wird das wohl nicht gehen.  Jedoch wird der typische Feriengast sicherlich weiterhin unkontrolliert seinen Urlaubsort  erreichen.

Wer, wie auch ich, regelmäßig im  niederländisch/deutschen  bzw. belgisch/deutschen Grenzgebiet  unterwegs ist, wird das ja kennen. In Sekundenbruchteilen erkennen die erfahrenen  zivilen oder  uniformierten Zoll- oder Polizeibeamten, ob der(die)  Fahrzeuginsasse(n) potentiell zur Gruppe der Verdächtigen gehört.

Wikipedia schreibt zum grenznahen Raum in Deutschland (früher Zollgrenzbezirk):
… in diesem Gebiet haben die Beamten der Bundeszollverwaltung Befugnisse, die über diejenigen der Polizei deutlich hinausgehen, wie beispielsweise die Durchführung von verdachtsunabhängigen Personenkontrollen und Durchsuchungen von Personen und Sachen.

Warum sollten das unsere dänischen Nachbarn nicht dürfen?

MEHR SICHERHEIT BEIM FERIENHAUS-URLAUB IN DÄNEMARK

Neuer Beschwerde-Ausschuss von dänischer Verbraucherschutz-Organisation
und Verband der dänischen Ferienhausvermittler hilft Mietern
von dänischen Ferienhäusern in Zweifelsfällen

Kopenhagen, 31. Januar 2011 (vdk) Dänemark verbessert den Service für Ferienhausurlauber. Seit Anfang Januar können Mieter von Ferienhäusern, die mit Qualität oder Service ihres gebuchten Urlaubsdomizils nicht zufrieden sind, sich direkt an einen neuen Beschwerdeausschuss wenden.
Ob Feuchtigkeit im Haus oder ohne den versprochenen Internetzugang – der neue „Ankenævn for Feriehusudlejning“ behandelt alle Klagen, die sich gegen ein dänischen Vermittlungsbüro wenden.

Ferienhausurlaub ist mit etwa 15 Millionen Übernachtungen im Jahr unangefochten die beliebteste Urlaubsform im kleinen Königreich. Von den landesweit mehr als 200.000 privaten Ferienhäusern wird schätzungsweise ein Viertel an Gäste vermietet. Etwa 90 Prozent der Buchungen erfolgen über Ferienhausvermittler.
Die neue verbraucherfreundliche Initiative geht auf eine Zusammenarbeit der dänischen Verbraucherschutzorganisation Forbrugerrådet und des Branchenverbands der dänischen Ferienhausbüros, Feriehusudlejernes Brancheforening, zurück. Beide rechnen mit etwa 50 Beschwerden im Jahr. Für Einsprüche wird zunächst eine Gebühr von 300 dänischen Kronen (ca. 40 Euro) erhoben. Wird dem Einspruch ganz oder teilweise stattgegeben, erhalten Betroffene diese Abgabe zurück.

Das Formular für Ferienhaus-Einsprüche findet man unter www.fbnet.dk.

Weitere Informationen:

Ankenaevn for Feriehusudlejning
c/o Feriehusudlejernes Brancheforening
Amagertorv 9
DK-1160 Kopenhagen K
Tel. +45 9630 2244
info@fbnet.dk

Quelle: VisitDenmark

DRUCKFRISCH: DÄNEMARK 2011

VisitDenmarks Urlaubsmagazin macht auf 52 Seiten Lust
auf Ferien im kleinen Königreich zwischen den Meeren

Hamburg, 25. Januar 2011 (vdk) Tausende Kilometer Küste, Strand und Dünen, Freizeitparks und Naturerlebniscenter, Aktivurlaub von Rad und Golf bis Surfen, Städte voller Kultur- und Shoppingerlebnisse – auf 52 Seiten macht der druckfrisch erschienene Katalog „Dänemarks 2011“ jetzt Lust auf entdeckungsreiche Ferientage im kleinen Königreich zwischen den Meeren.
Das kostenlose Magazin steckt randvoll mit Informationen, Tipps und Ideen zu einem gelungenen Urlaub. Darüber hinaus präsentiert der neue Dänemarkkatalog auch die kontrastreichen Regionen des Landes – vom Wattenmeer im Südwesten bis zur windumtosten Nordspitze Grenen bei Skagen über das nicht nur bei Seglern beliebte Südfünische Inselmeer bis zur Felseninsel Bornholm im Osten.

Erhältlich ist der neue Katalog ab sofort kostenlos bei Dänemarks offizieller Tourismuszentrale:

VisitDenmark
Postfach 70 17 40
D-22017 Hamburg,
Tel. 018 05 / 32 64 63 (14 Ct./Min. Festnetz)
www.visitdenmark.com
(mit Onlinebuchung von über 26.000 Ferienhäusern sowie fast 300 Hotels)

Urlaub 2010 an der Westküste

Endlich ist es soweit.
Am Freitag, den 30.07.10 starteten wir um 2:10 am Kamener Kreuz. Nachdem wir 20 Jahre lang  die Baustellen auf der A1 erduldet hatten, sind wir dieses Jahr erstmals die etwas längere Strecke  über Hannover gefahren.  Ohne Stress und mit durchschnittlich 100 km/h sind wir (6 Personen, 2 Hunde mit 2 Fahrzeugen) trotz der Baustellen recht zügig nach Jütland  durchgekommen. Auf einen schönen Parkplatz an einer Waldlichtung in Jütland haben wir morgens ausgiebig gefrühstückt. Dann sind wir nach Ringköbing gefahren. Dort habe  ich mir eine Internet-Prepaid-Karte von TDC gekauft. Um 13:30 haben wir unser Haus in Vester Husby bezogen. Positiv ist aufgefallen, das der Dornröschenschlaf des Hotels in Vederso Klit teilweise beendet ist und Restaurantbetrieb wieder aufgenommen wurde. Viele auf Ihre Schlüssel wartende Urlauber nutzten das Angebot der Außengastronomie.

Spät Abends wolte ich das Internet mit meiner Vodafone ExpressCard nutzen. Hierzu mehr an anderer Stelle.