GROSSVERSUCH AUF ZEHN LANDSTRASSEN-ABSCHNITTEN:

Höchstgeschwindigkeit statt 80 km/h jetzt 90 km/h

Kopenhagen, 26. April 2011 (vdk) Der Verkehr auf Dänemarks Straßen könnte bald ein bisschen schneller rollen als heute erlaubt ist. Auf insgesamt 100 Straßen-Kilometern soll ein Großversuch in den nächsten drei Jahren zeigen, ob eine höhere Geschwindigkeit generell zugelassen werden kann – oder eben nicht. Das zuständige Vejdirektorat hat für den Versuch, der in diesen Tagen gestartet ist, insgesamt zehn 3 bis 30 Kilometer lange Strecken freigegeben, auf denen statt 80 km/h eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h erlaubt ist.

Verkehrsminister Hans Christian Schmidt sagte, er erwarte, dass durch die Erhöhung der erlaubten Geschwindigkeit eine größere Akzeptanz bei der Bevölkerung für Geschwindigkeitsbeschränkungen generell erreicht werde. Die jetzt erlaubten 90 km/h würden eher den tatsächlich gefahrenen Geschwindigkeiten auf dänischen Straßen gerecht als eine Obergrenze von 80 km/h. Auf den ausgewählten Abschnitten wird nicht nur die zulässige Höchstgeschwindigkeit angehoben, durch begleitende Maßnahmen soll außerdem die Verkehrssicherheit verbessert werden.

Der Großversuch findet ausschließlich auf größeren Landstraßen statt, die mit den Bundesstraßen in Deutschland vergleichbar sind. In Jütland werden die 90 km/h unter anderem auf den 24 Kilometern der Landstraße 25 zwischen Tønder und Kolding gelten, auf 12 Kilometern der Landstraße 30 zwischen Korskro und Grindsted, auf der Landstraße 8 sind es 7 Kilometer zwischen Tarm und Hoven und auf der Landstraße 26 eine 30 Kilometer lange Strecke zwischen Rødkærsbro und Hanstholm. Auf Lolland sind 7,5 Kilometer auf der E55 zwischen Gedser und Nykøbing Falster in den Versuch einbezogen, auf Seeland gilt die neue Höchstgeschwindigkeit nur auf einem 3,5 Kilometer langen Teilstück der Ortsumfahrung von Næstved.

Weitere Information:
Vejdirektoratet
www.vejdirektoratet.dkwww.trm.dkwww.trafikken.dk.