Das Reizklima

Das gesunde Reizklima an der Nordseeküste

(rh) Unter Reizklima versteht man ein Klima, das den Stoffwechsel und die Gesamtaktivität des Körpers anregt.
Der Aufenthalt im vitalisierenden Reizklimaeinfluß der dänischen Nordsee ist bei chronischen Erkrankungen der Atemwege, z.B. Asthma oder chronisch obstruktive Bronchitis (COPD), sowie einigen Hauterktankungen empfehlenswert. Auch als Maßnahme zur Stärkung des Immunsystems ist ein Erholungsurlaub an der Nordsee empfehlenswert. Der natürlichen hohen Konzentration von negativen „Luftionen“ werden von Grenzwissenschaftlern nahezu mythische Kräfte zugesprochen. Viele Anbieter von teilweiser zweifelhafter Heiltechnik versuchen mit teuren Geräten die Ionenverhältnisse der Brandungszone in die Wohnung oder das Büro zu portieren. 

Das Klima an der dänischen Westküste kann sich durchaus mit den Heilklima der Luftkurorte an der deutschen Nordsee messen. 

Gesundheit durch Bewegung im Reizklima

Der Körper vieler Zeitgenossen befindet sich durch Bewegungsmangel in einem erbärmlichen Zustand. Das Herz- und Kreislaufsystem schwächelt selbst bei einfachsten Belastungen. Nutzen Sie die Gelegenheit und  tun Sie mal etwas für sich selbst. Durch den Einfluß von Wind und Sonne während Ihrer Aufenhalte am Strand vebessert sich Ihr gesundheitlicher Zustand bereits nach wenigen Tagen.

Ein Spaziergang in der jod- und salzhaltigen Luft der Brandungszone ist gut für die Atmungsorgane. Wenn Sie barfuss laufen, werden Füße und Unterschenkel besser durchblutet. Der Sand wird störende Horhaut  an den Fußsohlen auf sanfte Weise entfernen.

Nur, tun Sie bitte nichts, was Ihren Körper überanstrengt.

hier mehr zum Wetter an der dänischen Nordseeküste