Sommer 2013 – ein einfaches, gepflegte Haus im Wald

(rh) Unser Augusturlaub in Dänemark war eigentlich nicht im „eigenen“ Haus geplant.
Wir (1 Ehepaar) waren eingeladen, in ein von Freunden im Bereich Kærgardvej / Bækbyvej in Vester Husby gemietetes, und schon eine Woche vor unserer geplanten Ankunft mit 5 Personen bezogenes 7-Personen-Ferienhaus, nachzukommen.

Wir wollten unsere Freunde überraschen.

Den gemeinsamen Urlaub sagten wir aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig ab. Mieteten jedoch ohne Wissen unserer Freunde  „Last Minute“ das übernächste  Haus,  etwa 200 m entfernt vom Haus unserer Freunde, im Wald am Kjærgardvej.

Mit unseren üblichen Auswahlkriterien (Entfernung zum Meer, Spülmaschine …) hätte es dieses Haus sicher nicht auf die Favoritenliste geschafft.

Wir richteten uns mental auf ein kleines, einfaches älteres, möglicherweise auch muffiges Ferienhaus auf einem zugewachsenen  Grundstück ein.

Große Teile der Freizeit würden wir eh mit unseren Freunden in der direkten Nachbarschaft, oder mit weiteren Freunden die zur gleichen Zeit in Vedersœ Klit waren, verbringen.

Wir wurden jedoch angenehm überrascht.

„Sommer 2013 – ein einfaches, gepflegte Haus im Wald“ weiterlesen

2013 – Anreise

Am 2. Wochenende  im August sind wir  für eine Woche  an die dänische Nordseeküste nach Vester Husby gefahren.

Als vermeintliche  Profis  nutzten wir, wie auch in den Jahren zuvor,  die verkehrsärmeren Nachtstunden und machten uns am Samstagmorgen um 2:00 Uhr unweit des Kamener Kreuzes auf den Weg.
Der Verkehr auf der A1 in Richtung Norden war extrem gering
– Dieses Mal hätten wir wohl auch einige Stunden später losfahren dürfen.

„2013 – Anreise“ weiterlesen

Rasseliste – Einfuhrverbot für gefährliche Hunderassen.

Kampfhund(rh) Generell ist es unproblematisch mit Haustieren nach Dänemark zu reisen, dies gilt auch für Reisen mit Hunden. Wir haben es bisher vermieden, das dänische „Hundegesetz“ , das den Bürger vor gefährlichen Hunden schützen soll, zu kommentieren.

Wer einen Hund einer als gefährlich eingestuften Rasse einführen will,  muss sich an die Regeln halten und ggf. zuhause bleiben.

„Rasseliste – Einfuhrverbot für gefährliche Hunderassen.“ weiterlesen

Kindereinträge im Reisepass der Eltern ab sofort ungültig

KP_BundesAufgrund europäischer Vorgaben gab es im deutschen Passrecht eine wichtige Änderung:

Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) auch bei Reisen nach Dänemark über ein eigenes Reisedokument verfügen.

„Kindereinträge im Reisepass der Eltern ab sofort ungültig“ weiterlesen

Dänemarks Natur aktiv erleben

Hamburg, 14. Mai 2012 (vdk) Mehr als 10.000 Kilometer beschilderter Radwege, fünf Nationalparks zum Wandern, naturnahe Segel- und Kajakreviere, über 200 Golfplätze – das Urlaubs-Königreich Dänemark bietet beste Bedingungen für einen spannenden Aktivurlaub. Für Entspannung und Ausgleich sorgen attraktive Wellnessangebote und die hochkarätige, sternengekrönte Gastronomie.

In seinem druckfrischen Katalog „Dänemarks Natur aktiv erleben“ präsentiert Dänemarks offizielle Tourismuszentrale VisitDenmark jetzt die ganze Vielfalt des Aktivurlaubs zwischen Nordseeküste und Bornholm. Auf 36 Seiten gibt der neue Katalog Informationen und Tipps zu den besten Regionen für Radurlauber, Wanderer oder Golfer zwischen Sønderborg im Süden, Skagen im Norden und der Ostseeinsel Bornholm.

Dazu gibt es wertvolle Hinweise zum Qualitätslogo von AktivDenmark – denn nur Anbieter wie Unterkünfte, Golfplätze oder Regionen, die strenge Kriterien für Ferienvergnügen von Rad- bis Golfurlaub erfüllen, erhalten die begehrte Auszeichnung. Das Qualitätslogo weist Aktivurlaubern den kürzesten Weg zu den besten Urlaubserlebnissen in Dänemark. Und es garantiert ganzjährige Erholung der Extraklasse.

Den jetzt erschienenen Katalog „Dänemarks Natur aktiv erleben“ können Sie hier downloaden
oder kostenlos bestellen bei

VisitDenmark
Postfach 70 17 40
D-22017 Hamburg
Tel. 018 05 / 32 64 63 (14 Ct./Min. Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 42 Ct./Min.)

www.visitdenmark.com

RED BULL SOULWAVE:
WAVE-WINDSURFEN
TRIFFT STAND UP PADDLE

Vom 22. bis 24. Juni 2012 in Klitmøller

Deutscher Weltmeister Philip Köster am Start

Hamburg, 7. Mai 2012 (rb)

Diese News sind Balsam für die Surfer-Seele: Zehn Jahre lang, von 1996 bis 2005, war der Red Bull Soulwave in Dänemark das Highlight im Terminplan aller Surfer in Nordeuropa. Jetzt kehrt das Kultevent mit neuer Energie und neuer Disziplin zurück. Genau zur Midsommerwende vom 22. bis 24. Juni werden Pros, Locals und Newcomer wieder um die besten Wellen rund um Klitmøller kämpfen.

Dieses Jahr wird nur derjenige zum Champion, der im Windsurfen und Stand-Up-Paddle (SUP) überzeugt. Der aktuelle Weltmeister Philip Köster (D) hat bereits gemeldet. Jeder Interessierte, der mit Philip einen Wettbewerb fahren will und den Mythos Red Bull Soulwave selbst erfahren möchte, kann sich ab sofort unter www.redbull.dk/soulwave für den Event anmelden.Fast 24 Stunden Tageslicht, ein komplett mobiles Set Up und die besten Wellen der Nordsee garantieren, dass der Red Bull Soulwave 2012 nahtlos an den Geist seiner Vorgänger anschließt. Vom 22. bis 24. Juni geht es an den besten Spots rund um „Cold Hawaii“ um hochkarätigen Sport und entspannten Lifestyle. Über 50 Kilometer, von Agger im Süden bis hin nach Hanstholm im Norden von Klitmøller erstreckt sich die mögliche Contest-Area.
Alles wie früher, doch eine entscheidende Neuerung gibt es: Statt Wellenreiten steht nun SUP als zweite Disziplin neben dem Windsurfen auf dem Programm. Jedem Athleten ist es freigestellt, ob er nur in einer Disziplin an den Start geht. Doch gewinnen kann nur derjenige, der mit dem SUP und mit dem Windsurfer überzeugt. Beide Disziplinen werden nur gewertet, wenn sie bei Wellenbedingungen ausgetragen werden und gehen im gleichen Verhältnis zu je 50 Prozent in die Overall-Wertung ein.Casper Steinfath, SUP-Pro und Klitmøller Local: „Das Konzept des Red Bull Soulwave ist einzigartig und ich finde es faszinierend, das es zwei spektakuläre Sportarten wie Windsurfen und SUP verbindet. Klitmøller ist nicht nur ein erstklassiger Windsurf Spot, sondern auch ein einmaliges SUP Revier.“Freestyle Windsurfen und SUP Flachwasser Races finden als Side-Events statt. Um wirklich erstklassige Bedingungen zu bekommen, gibt es erstmalig auch die Möglichkeit, den Event um eine Woche später auf den 29. Juni bis 1. Juli 2012 zu verschieben.Nicht entgehen lässt sich das sagenumwobene Event Philip Köster, jüngster Weltmeister aller Zeiten im Wave-Windsurfing. Vor allem, weil er zum Revier im hohen Norden ein ganz spezielles Verhältnis hat: „Klitmøller ist ein ganz besonderer Ort für mich. Schließlich wurde ich dort letztes Jahr Weltmeister. Ich habe schon viel vom Red Bull Soulwave gehört. Sehr cool, dass ich jetzt auch die Chance habe dabei zu sein!“

Eins steht jetzt schon fest: entspanntes Grillen am Strand, lässige Partys, fast 24 Stunden Tageslicht und die sensationelle Action auf dem Wasser werden kaum Zeit zum Schlafen lassen. Aber wer will das schon? Noch dazu, wenn man mitten drin ist, ein neues Kapitel der Red-Bull-Soulwave-Story zu schreiben. Man darf gespannt sein, wie sich SUP statt Wellenreiten als neue Disziplin beim Kultevent macht und wie die Reaktionen der Athleten und Zuschauer sein werden.

Der Red Bull Soulwave hatte schon immer das Zeug, die maximale Leistungsfähigkeit der teilnehmenden Athleten herauszukitzeln. Der Event ist geprägt von einzigartigen Momenten, wie dem ersten Doppelloop im Windsurfen in einem Contest und auf der Nordsee noch nie gesehenen Floatern und Tube Rides. Die Hawaiianer Francisco Goya, Josh Stone, Josh Angulo und der Brasilianer Kauli Seadi sind nur ein paar der Surflegenden, die der 10-jährigen Red-Bull-Soulwave-Story ihren Stempel aufdrückten. Man darf gespannt sein, was der Red Bull Soulwave mit den Seelen der Athleten 2012 anstellt und wer diesmal die Krone dieses Kultevents entgegen nehmen wird.

Info:
Red Bull Soulwave
www.redbull.dk/soulwave

Termin: 22.-24.06.2012
optional 29.06.-1.07.2012.
Ort: Klitmøller/Dänemark.
Disziplinen: Windsurfen- /SUP Wave.
Startgeld: 30 Euro; 15 Euro (Junioren bis 18 Jahre), zahlbar beim Einschreiben vor Ort.

NORTH SEA BEACH MARATHON

13. Ausgabe des Strand-Klassikers von Westjütland:

AM 24. JUNI 2012: NORTH SEA BEACH MARATHON

Informationsbroschüre
Informationsbroschüre

Informationsbroschüre

Vejers, 2. Mai 2012 (vdk) Am Sonntag, 24. Juni 2012, findet wieder der mittlerweile klassische North Sea Beach Marathon auf dem jütländischen Strand zwischen Hvide Sande und Vejers Strand statt. Die Marathonläufer starten in Hvide Sande, die Halbmarathonläufer in Nymindegab und die 5- und 10-km Läufer in Vejers, wo auch das Ziel für alle Läufer ist. Der Lauf wird voraussichtlich 2.000 Teilnehmer aus dem In- und Ausland anziehen.

Weitere Informationen:

Kirsten Onsberg
Trafalgarvej 21
DK-6960 Hvide Sande

www.beachmarathon.com

DÄNISCHEN ANGELSCHEIN PER MOBILTELEFON KAUFEN

Kopenhagen, 4. Oktober 2011 (vdk) Kurzentschlossene können jetzt ihren dänischen Angelschein per Mobiltelefon kaufen.

Auf der Internetseite www.m.fisketegn.dk wechselt man in die deutsche Sprachversion und kauft dort seinen Angelschein einfach online. Via GPS kann man zudem sehen, ob man in einer erlaubten Zone angelt. Egal ob iPhone oder Android – beide Systeme sind dafür geeignet.

  • 365 Tage Angelerlaubnis kosten 140 Kronen (0,38 Kronen/Tag).
  • Sieben Tage kosten 100 Kronen (14,29 Kronen/Tag)
  • Ein Tag kostet 35 Kronen.

Tages- und Wochenkarten können bis 30 Tage vorausdatiert werden.

Weitere Information:

Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Fischerei
Direktorat für Fischerei
Dahlerups Pakhus
Langelinie Allé 17
DK-2100 Kopenhagen Ø,
Tel. +45 7218 5606,
fisketegn@fd.dk.

 

Vorsicht Einbrecher!

Karola G. aus Kamen  schrieb im September 2011 ins Gästebuch von Faszination Westjütland:

Hallo liebe Dänemarkfahrer,

wir sind wieder in Deutschland und haben ein paar neue Erfahrungen mitgebracht. Es hat einen Zwischenfall gegeben. Unsere Freunde wurden in Vester Husby in ihrem Ferienhaus bestohlen. Die Diebe hatten es auf elektronische, moderne Geräte abgesehen. Objektive, Handy, Lap Top, Navy…
Gar nicht schön als Urlaubserfahrung. Die Häuser sind alle in bewaldeten Grundstücken und die Diebe fahren dort anscheinend die Häuser ab und kundschaften das Ganze aus.
Wir haben daraufhin unsere Geräte bei Ausflügen mitgenommen. Ist auch keine gute Lösung am Sandstrand. Ich denke, dass man die Geräte auf das nötigste begrenzen sollte und sie tatsächlich bei sich tragen sollte. Auf gar keinen Fall im Ferienhaus sichtbar liegen lassen.
Die Ferienhäuser sind meines Erachtens nicht zu sichern, jeder der das will, kann hinein.
Unsere dänischen Freunde bestätigten, dass diese Vorfälle zunehmen. Ich finde das sehr unangenehm und bin froh unseren Hund zu haben. Andereseits werden wir bereits im Herbst wieder da sein und ich denke, dass wir wie beschrieben vorgehen. Vertreiben lassen wir uns davon nicht.
Ich freue mich schon auf einen windigen Herbst am Meer.

Liebe Grüße
Karola

Die Bake in Vedersø Klit wurde abgebaut

(rh) Urlauber, die sich zur Zeit in Vester Husby  oder Vedersø Klit aufhalten, konnten am Mittwoch den 24. August und am Donnerstag, den 25. August miterleben, wie  das Wahrzeichen der Region Vedersø Klit/Vester Husby, die Bake am Strandaufgang unweit des Hotels, demontiert wurde. 

24.8.2011 | Das „Sklett“ der Vedersø Bake | Foto © H.Hunscher

Die Bake wurde jedoch nicht abgerissen, sondern fein säuberlich in alle Einzelteile zerlegt. Die Einzelteile wurden auf den Parkplatz am Dünen­auf­gang ordentlich auf Paletten gepackt.

Nun wurde auch klar, wozu in der Vorwoche  eine Auffahrt auf die Düne gebaut wurde. Die schuppenförmig aneinandergelegten Stahlplatten ermöglichten den Baumaschinen die Zufahrt zur Bake.

Offensichtlich soll die Bake abtransportiert werden. Aber wohin?

Hintergrund und des Rätsels Lösung

25.08.11 | Bake demontiert | (C) 2011 H.Hunscher

Eigentümer des Ende des 19. Jahrhunderts aufgestellten, unter Denkmalschutz stehenden Seezeichens (Sømark) ist das Farvandsvæsenet (etwa Wasser- und Schiffahrtsamt). Finanzielle Rückstellungen für den Erhalt der für die Seefahrt nicht mehr wichtigen Bake sind im Etat der Behörde nicht vorhanden.

Die Initiative »Gruppen for bevarelse af Vedersø Klit Båke« hatte, nachdem die Finanzierung durch die AP Møller und Chastine Mc-Kinney Møller Stiftung und private Spenden von Mitgliedern der Grundbesitzervereine von Vedersø Klit und Vester Husby gesichert war, bereits 2009 beschlossen, die akut absturzgefährdete Bake durch den Eigentümer um 30 m weiter östlich (in Richtung Ferienhäuser)  und 80 m weiter südllich (in Richtung Søndervig) versetzen zu lassen.

Ganz so einfach, wie es ursprünglich geplant war, wurde die Umsetzung jedoch nicht. Schließlich befand sich die Bake in einem Naturschutzgebiet. Warum sollte man ein nicht mehr notwendiges Seezeichen in einem ländlichen Naturschutzgebiet umsetzen und dabei Flora und Fauna (zer)stören?

Wenige Tage vorm Abbau – ganz schön knapp | Luftaufnahme | (C) Eigene Quellen

Der Denkmalschutzaspekt war dann wohl bei der Entscheidung der Umweltbehörde von Ringkøbing auschlagebend, als zum Heiligen Abend 2009 verkündet wurde, dass der Versetzung aus behördlicher Sicht nichts entgegenstehe.

Jedoch brauchte man nun noch die Zustimmung der 5 Hauseigentümer, deren Ferienhäuser am nächsten am neuen Standort lagen. Was man nicht erwartet hatte, ein Hauseigentümer war absolut nicht gewillt, ein Monument in weniger als 50m Abstand oberhalb seiner Terrasse zu dulden. Neben den Wertverlust seines Hauses durch den dann nicht mehr vorhandene Ausblick auf die ungestörte Natur, befürchtete er die Störung seiner Privatsphäre durch „Besucher“ des Seezeichens.

Eine einfache Lösung wäre gewesen, die Bake weiter südlich ins unbesiedelte Gebiet zu versetzen.  Die Initiative zum Erhalt der Bake befürchtete jedoch, dass der lokalhistorische Wert der Bake verloren geht, wenn sie nicht weiterhin vom Havvej (Hotel) aus deutlich als „Mitte des Horizonts“ sichtbar wäre.  Der Erhalt des lokalhistorische Wertes war eine wesentliche Grundlage für die Genehmigung der Fördergelder. Die Initiative zur Erhaltung der Bake schlug als Kompromiss zur Wahrung der Privatsphäre des Betroffen die großzügige Einzäunung der Bake vor. Hierfür gab jedoch nach dänischen Recht keine Grundlage. Auch wurde darauf hingewiesen, dass die Bake sowohl bisher, als sicherlich auch zukünftig, nicht genügend Attraktiv sei, um als Klettergerüst oder Aussichtspunkt genutzt zu werden.  Zumal sie nur durch das nicht erlaubte Erklimmen der  30m (?) hohen Steilküste erreichbar sei.

Der Technik- und Umweltausschuß der Ringkøbing-Skjern Kommune entschied am 6. April 2010, dass die Bake nach Osten zu versetzen sei.
Wenn das nicht möglich wäre, würde der ursprüngliche Bauantrag des Farvandsvæsenet genehmigt werden.

Der Beschluss, wörtlich wiedergegeben:
„Det besluttedes, at administrationen vurderer, om båken kan flyttes øst for den nuværende placering. Såfremt dette ikke kan lade sig gøre, er Teknik- og Miljøudvalget indstillet på at imødekomme ansøgningen fra Farvandsvæsenet.“

Wir sind gespannt, wie weit vom alten Standort denn nun der neue Standort entfernt sein wird.

Die unattraktive graue Bake von 1990 am Durchgang „Havvej“ (C) 1990 R.Hunscher

Bei meinen ersten Dänemarkaufenthalt im Sommer 1990 fand ich die, vor der ersten Umsetzung 1993 noch etwas weiter nördlich näher am „Hoteldurchgang“ Havvej stehende, und seinerzeit noch trist graue, Bake so unattraktiv , dass kein Bild  den Weg ins Urlaubsfoto-Album gefunden hat. Die Steilkanten links und rechts des Durchgangs zum Hotel waren damals noch nicht so ausgeprägt. Ich meine ,der  Sand  lag am Strand  bei den Dünen noch einige Meter höher.